Für Einweiser / Ärzte

Multimodale Schmerztherapie - Indikationen und Kontraindikationen

Multimodale Schmerztherapie in den Ostemed Kliniken dient der Behandlung chronischer Schmerzerkrankungen (>12 Wochen). Sie kann erwogen werden, wenn trotz ambulanter, konservativer, interventioneller oder operativer Therapie die Beeinträchtigung durch Schmerzen nicht gelindert werden kann.

Multimodale Schmerztherapie bedeutet körperliches, gedankliches und verhaltensbezogenes Üben unter ärztlicher Kontrolle. Alle Therapeuten arbeiten nach einem gemeinsamen Konzept.

Behandlungsschwerpunkte

Rückenschmerzen • Nackenschmerzen • Operationsfolgen an Wirbelsäule und Bewegungsapparat • Gelenkschmerzen • Fibromyalgie Syndrom • CRPS • Kopfschmerzen • Neuropathien • Optimierung der Schmerzmedikation • Entzugsbehandlung bei Analgetikaabhängigkeit oder -fehlgebrauch

Indikationen (mind. 3 positiv)

Beeinträchtigung der Lebensqualität und/oder Arbeitsfähigkeit • Fehlschlag einer ambulanten Behandlung, Operation oder Entzugsbehandlung • Medikamentenabhängigkeit oder –fehlgebrauch • psychische Begleiterkrankungen • somatische Begleiterkrankungen, die eine Überwachung mit den Mitteln des Krankenhauses erfordern.

Kontraindikationen

fehlende Motivation • fehlende Kenntnis der deutschen Sprache • eingeschränkte kognitive Fähigkeiten

Bei Fragen steht Ihnen der Chefarzt des Zentrums gerne zur Verfügung:

Chefarzt Dr. med. Jürgen Bittersohl

Facharzt für Anästhesiologie, Spezielle Anästhesiologische Intensivmedizin, Spezielle Schmerztherapie, Rettungsmedizin

T 04281 711-0 | F 04281 711-7205